We use cookies on this site to enhance your user experience. If you continue to browse, you accept the use of cookies on our site. See our cookies policy for more information.
Accept
Die vorliegenden Angaben (Öffnungszeiten usw.) für touristische Einrichtungen, Veranstaltungen und dergleichen unterliegen Änderungen.
Aktuelle und detaillierte Informationen sind auf der offiziellen Website der jeweiligen Kommune oder Einrichtung zu finden.
Längere Reiserouten
Eine Reise zur körperlichen und geistigen Wiedergeburt durch traditionelle Lebensmittel und Erlebnisse
Unter dem Motto „Eine Reise zur körperlichen und geistigen Wiedergeburt durch traditionelles Essen und Erlebnisse“ werden Sie eine Vielzahl von empfohlenen Orten von Tokyo bis Hokuriku besuchen.

In Tokyo besuchen Sie das Nihondo-Kampo-Museum und das einzige Tal in allen 23 Bezirken Tokyos. Anschließend erleben Sie japanisches Kaiseki, die traditionelle mehrgängige Haute Cuisine, in einem Restaurant, das in einem Garten liegt, der einst als Residenz für einen Daimyo-Fürsten und seine Hatamoto-Vasallen diente.

Von dort aus geht es weiter nach Hokuriku, wo Sie die heißen Quellen des berühmten Haiku-Meisters Matsuo Basho (1644 - 1694) und die Zen-Meditation im Eiheiji-Tempel erleben werden, der vom Michelin Green Guide Japan mit zwei Sternen ausgezeichnet wurde. Anschließend erfrischen Sie Ihren Körper und Geist bei einer Meditation unter einem Wasserfall im Oiwasan-Nissekiji-Tempel.
Tage 1 bis 3
Kampo Kräutermedizin und Kaiseki-Küche - Erleben Sie die Weisheit der traditionellen Schönheit und Gesundheit
Am ersten Tag Ihrer Reise werden Sie die traditionelle japanische Medizin Kampo und die Kaiseki-Küche kennenlernen. Beginnen Sie mit einem Besuch in der Nihondo-Kampo-Boutique, wo Sie mehr über die alten Ideen des Kampo erfahren können, das sich die Natur zunutze macht, um die Gesundheit des Menschen durch Nahrung zu erhalten. Die Idee, die hinter Kampo steht - dass die Zutaten selbst zu einer guten Gesundheit führen - ist in Japan immer noch weit verbreitet.

Nachdem Sie die verschiedenen Kampo-Varianten kennengelernt haben, machen Sie sich auf den Weg zum Todoroki-Tal, dem einzigen Tal in allen 23 Bezirken Tokyos und ein Ort, den man wirklich als Oase in der Stadt bezeichnen kann. Trotz seiner Lage in Tokyo in der Nähe eines Bahnhofs ist das Todoroki-Tal von viel Grün umgeben, das den Besuchern erlaubt, den Alltag zu vergessen und Körper und Geist zu erfrischen. Neben den Spaziergängen entlang der Promenaden gehört auch ein Picknick auf den Wiesen zu den Attraktionen des Parks.

Der nächste Ort, den Sie besuchen werden, ist Happo-en, die Residenz eines Daimyo-Fürsten und seiner Hatamoto-Vasallen während der Edo-Zeit, mit einem weitläufigen japanischen Garten auf dem Gelände. Genießen Sie die Kaiseki-Küche im Restaurant mit Blick auf den Garten. Alle Kaiseki-Gerichte werden mit größter Sorgfalt und Aufmerksamkeit für die Gesundheit und das Glück jedes einzelnen Gastes zubereitet.
1
Nihondo-Kampo-Boutique
Die Nihondo Kampo Boutique Aoyama ist ein Kampo-Fachgeschäft für Schönheit und Gesundheit. Das Geschäftsgebäude enthält eine Galerie, in der man sich anhand von Schautafeln über Kampo informieren kann. In der Boutique können Sie sich über Kampo beraten lassen und Produkte kaufen. Das Restaurant bietet seinen Gästen heilkundliche Gerichte mit japanischen und chinesischen Zutaten. Die Idee des Kampo wird seit der Antike überliefert, und Sie können erfahren, wie Kampo die Natur nutzt, um die Gesundheit des Menschen durch Nahrung zu erhalten. Wenn Sie sich mit Kampo und Heilkräutern vertraut machen, erhalten Sie eine neue Perspektive auf die Gesundheit und das Wohlbefinden.
20 Minuten mit dem Zug (keine JR-Verbindungen)
2
Todoroki-Tal
Das Todoroki-Tal ist das einzige Tal in allen 23 Bezirken Tokyos und sollte unbedingt besucht werden, wenn man die Natur in Tokyo genießen möchte. Quellwasser fließt an mehreren Stellen im Park und bildet ein Feuchtgebiet. Wenn Sie dem Rauschen der Quellen und des Wassers lauschen, während Sie die Promenade entlang des Yazawa-Flusses, der durch das Todoroki-Tal fließt, entlang spazieren, werden Sie fast vergessen, dass Sie sich noch in Tokyo befinden. Im Grünen können Sie Ihren Körper und Geist erfrischen. Die Highlights des Parks sind die rote Golf-Bashi-Brücke und das Gebäude im Shoin-Stil. Sie können auf der Wiese picknicken oder im Shoin-Gebäude eine Pause einlegen, während Sie einen Blick auf den japanischen Garten werfen.
20 Minuten mit dem Zug (keine JR-Verbindungen)
3
Happo-en
Happo-en verfügt über ein weitläufiges Gelände, das sich über fast 10 Hektar erstreckt, einschließlich eines japanischen Gartens zum Spazierengehen, der sich um einen schönen Teich herum erstreckt. Happo-en zeigt die Schönheit der vier wechselnden Jahreszeiten und war während der Edo-Zeit die Residenz eines Daimyo-Fürsten und seiner Hatamoto-Vasallen. Im Garten befinden sich auch historische Gebäude und Stätten wie das Kahoan-Teehaus und der Bonsai-Weg mit zahlreichen Bonsai-Bäumen, von denen einige mehr als 500 Jahre alt sind. Happo-en ist auch als Hochzeitssaal und Restaurant für die Öffentlichkeit zugänglich. Im Restaurant können Sie mit Blick auf den japanischen Garten die herrliche Kaiseki-Küche mit saisonalen Zutaten genießen. Wenn Sie nach Japan kommen, sollten Sie die Kaiseki-Küche unbedingt kennen lernen. Die Gäste des Restaurants dürfen sich im Garten frei bewegen.
30 Minuten mit dem Bus
JR Tokaido-Shinkansen
65 Minuten mit dem Zug (JR)
25 Minuten mit dem Zug (keine JR-Verbindungen)
15 Minuten mit dem Bus
Tage 4 bis 7
Reinigen Sie Ihren Geist mit Zen-Meditation und heißen Quellen.
Reisen Sie weiter in den Verwaltungsbezirk Fukui und besuchen Sie den Eiheiji-Tempel (Soto Zen), der vom Michelin Green Guide Japan mit zwei Sternen ausgezeichnet wurde. Mönche in Ausbildung leben und praktizieren Zen im Eiheiji-Tempel, wo Sie die Deckengemälde besichtigen und Zazen-Meditation erleben können. In den Geschäften der Stadt in der Nähe des Tempels können Sie auch authentische buddhistische vegetarische Küche probieren.

Am nächsten Tag fahren Sie zu Yamanaka Onsen, eine der bekanntesten heißen Quellen in Hokuriku, die mit dem berühmten Haiku-Meister Matsuo Basho (1644 - 1694) verbunden ist. Heiße Quellen kommen auch in Bashos Reisetagebuch Oku no Hosomichi („Der schmale Weg in den tiefen Norden“) vor.

Nachdem Sie jegliche Müdigkeit durch ein ruhiges Bad in den heißen Quellen, in denen auch Basho gebadet haben soll, weggespült haben, können Sie die frischen Meeresfrüchte aus dem Japanischen Meer genießen. In Yamanaka Onsen gibt es auch viele Wandermöglichkeiten, und neben den heißen Quellen noch viele andere Attraktionen. Empfehlenswert ist auch der Besuch der Galerien und Cafés in der Umgebung.
4
Soto Zen Daihonzan Eiheiji-Tempel
Der Eiheiji-Tempel ist der Haupttempel des Soto-Zen und wurde vom Michelin Green Guide Japan mit zwei Sternen ausgezeichnet. Der 1244 erbaute Eiheiji-Tempel dient noch immer als Ort, an dem Mönche in Ausbildung, Unsui genannt, leben und Zen praktizieren. Zu den sehenswerten Orten auf dem Tempelgelände gehören die Schatzhalle Rurishobokaku und der Sanshokaku (auch „Raum der bemalten Decken“ genannt), wo 230 Gemälde im japanischen Stil an den Decken zu bestaunen sind. Im Tempel können Sie auch die Zazen-Meditation erleben, und in der Stadt in der Nähe des Tempels buddhistische vegetarische Gerichte genießen und nach Souvenirs suchen. Die Eintrittspreise betragen ¥500 für Erwachsene, ¥200 für Schüler der Grundschule und der Mittelschule (Klassen 7-9) und ¥200 für Personen, die einen Behindertenausweis vorlegen. Für Vorschulkinder ist der Eintritt kostenlos. Für die Zen-Meditationserfahrung ist eine separate Spende erforderlich.
15 Minuten mit dem Auto
25 Minuten mit dem Zug (keine JR-Verbindungen)
25 Minuten mit dem Zug (JR)
30 Minuten mit dem Bus
5
Yamanaka Onsen
Yamanaka Onsen ist einer der Orte mit heißen Quellen und einer ausgeprägten traditionellen Atmosphäre, für die Hokuriku besonders bekannt ist. Er hat eine lange Geschichte und soll vor etwa 1.300 Jahren von Gyoki, einem hochrangigen buddhistischen Priester, entdeckt worden sein. Yamanaka Onsen ist auch mit dem berühmten Haiku-Meister Matsuo Basho (1644 - 1694) verbunden und taucht in seinem berühmten Reisetagebuch Oku no Hosomichi („Der schmale Weg in den tiefen Norden“) auf. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten zum Spazierengehen, wie z. B. die Promenade entlang des Daishoji-Flusses und die Einkaufsstraße Yuge Kaido, die sich durch die Stadt zieht. Außerdem können Sie in dieser Gegend viele Attraktionen wie Galerien und Cafés besuchen. Obwohl Yamanaka Onsen in den üppigen Bergen liegt, ist das Japanische Meer ganz in der Nähe, so dass Besucher frische Meeresfrüchte aus dem Fischereihafen von Hashitate genießen können.
30 Minuten mit dem Bus
50 Minuten mit dem Zug (JR)
JR Hokuriku Shinkansen
45 Minuten mit dem Auto
Tage 8 bis 11
Erfrischen Sie sich mit der Wasserfall-Meditation! Empfohlene Orte in Toyama
Toyama ist der Ort, den Sie zum Abschluss dieser „Reise zur körperlichen und geistigen Wiedergeburt durch traditionelles Essen und Erlebnisse“ besuchen werden. Zunächst besichtigen Sie den Oiwasan-Nissekiji-Tempel, einen Tempel zur Anbetung der Berge, der im Jahr 725 gegründet wurde.

Magaibutsu (in eine Klippe oder natürliche Felswand gehauene Buddha-Figur(en)) sind national als wichtige Kulturgüter ausgewiesen, und das Magaibutsu im Oiwasan-Nissekiji-Tempel ist aufgrund seiner Größe und Schönheit eines der sehenswertesten in Japan. Nach Reservierung können Sie außerdem Ihren Geist und Körper durch eine Wasserfallmeditation erfrischen.

Toyamas Somen, dünne Nudeln aus Weizenmehl, sind berühmt, daher nehmen Sie sich gerne einen Moment Zeit und genießen Sie dieses Gericht zusammen mit Flussfisch und Wildpflanzen in einem Restaurant in der Nähe des Tempeltors. Im Kampo-Geschäft von Ikedaya Yasubei Shoten erfahren Sie mehr über die Kusuri-uri von Toyama, eine Tradition, die seit der Edo-Zeit weitergegeben wird. Im Restaurant des Geschäfts können Sie mit japanischem Kampo hergestellte heilkundliche Speisen genießen.

Die Geschäftsführer des Ladens sind seit Generationen Experten für die traditionelle japanische Medizin Kampo, und während des Rundgangs wird der derzeitige Manager die Geschichte und Gegenwart von Kampo für Sie ausführlich erläutern. Kampo-Heilmittel können auch als Souvenir gekauft werden.

Am Ende der Reise werden Sie sich körperlich und geistig erfrischt und erneuert fühlen.
6
Oiwasan Nissekiji-Tempel
Der Oiwasan-Nissekiji-Tempel ist ein Tempel zur Anbetung der Berge, der im Jahr 725 erbaut worden sein soll. Das Hauptanbetungsobjekt des Tempels, Oiwa Nisseki Magaibutsu, ist als wichtiges Kulturgut ausgewiesen und besteht aus fünf Figuren, darunter die 3,1 Meter hohe Fudo myo-o-Statue, die Nidoji-Statue, die vermutlich in der späten Heian-Zeit gefertigt wurde, und die Amidanyorai-Statue , die als Gottheit von Tateyama verehrt wird. Auf dem Tempelgelände gibt es zahlreiche Attraktionen wie die dreistöckige Pagode und das Sanmon-Tor. Im Winter kann man außerdem an den Roppon-Wasserfällen eine Wasserfallmeditation erleben (Reservierung erforderlich). Das kalte Wasser, das über Sie hinwegrauscht, kann dabei Ihren Körper und Geist stärken. Oiwasan ist berühmt für die dünnen Somen-Nudeln, die aus Weizenmehl hergestellt werden. Neben den Somen-Nudeln kann man in den Geschäften in der Nähe des Tempeltors auch Flussfisch und Wildpflanzen genießen.
45 Minuten mit dem Auto
7
Ikedaya Yasubei Shoten Kampo-Geschäft
Der Verwaltungsbezirk Toyama ist berühmt für die Toyama no kusuri-uri, Medizinverkäufer, die in der Edo-Zeit von Toyama aus Medikamente an die Haushalte im ganzen Land auslieferten und verkauften. Das Kampo-Geschäft Ikedaya Yasubei Shoten ist ein Ort, an dem man die Kultur der Medizinverkäufer Toyama no kusuri-uri erleben kann, die seit der Edo-Zeit landesweit beliebt waren. Sie können Medizin-Tabletten mit einer traditionellen manuellen Herstellungsmaschine fertigen oder auch auf Bestellung gemachtes Kampo als Mitbringsel kaufen. Hangontan, das in der Mitte der Edo-Zeit eingeführt wurde und heute als Magenmittel verkauft wird, repräsentiert Toyama und kann hier erworben werden. Außerdem gibt es einzigartige und sehenswerte Souvenirs wie Süßigkeiten in Hangontan-Paketen. Im Restaurant im zweiten Stock können Sie heilkundliche Gerichte aus dem traditionellen japanischen Kampo genießen.
„Eine Reise zur körperlichen und geistigen Wiedergeburt durch traditionelles Essen und Erlebnisse“ stellte eine Reise vor, die vom Herzen Tokyos bis nach Hokuriku führt. Für einige Abschnitte dieser Reise ist eine gewisse Fahrzeit erforderlich, daher wird empfohlen, sich mindestens acht Tage Zeit zu nehmen, um die Ausflüge entspannt genießen zu können.
Es werden zwar Beispiele für Verkehrsmittel und ihre Fahrzeiten angegeben, aber es empfiehlt sich auch, die Gegend in der Nähe der vorgestellten Orte nach Lust und Laune zu erkunden.

*Die hier bereitgestellten Informationen entsprechen dem Stand vom März 2022.
*Die Angaben zur Beförderung umfassen nicht die Anzahl der Transfers oder die Transferzeit.
*Je nach Sehenswürdigkeit/Einrichtung können Eintrittsgelder erhoben werden. Aktuelle Informationen zu Öffnungszeiten, Tagen, an denen die Sehenswürdigkeiten/Einrichtungen regelmäßig geschlossen sind, Preisen usw. finden Sie auf der offiziellen Website der jeweiligen Sehenswürdigkeit/Einrichtung oder direkt bei der jeweiligen Sehenswürdigkeit/Einrichtung.

Back to Top

COPYRIGHT © HOKURIKU × TOKYO ALL RIGHTS RESERVED.